Medardus-Kantorei Bendorf
Medardus-Kantorei Bendorf

Artikel aus "Kleeblatt 12/2016":

Presseinformation zum Abschiedskonzert von Gisbert Wüst am 13.03.2016:

Gisbert Wüst verabschiedet sich von der Medardus-Kantorei Bendorf
Nach 36 Dienstjahren als Chorleiter der Medardus-Kantorei Bendorf verabschiedet sich Kantor Gisbert Wüst von ‚seinem‘ Chor mit einem Konzert am 13. März.
Mit Musik Gott loben, das auszusprechen, was unaussprechlich ist, war immer wieder Ansporn, mit Begeisterung in Gottesdienst und Konzert aus dem reichen Schatz der geistlichen Chormusik zu schöpfen.
Immer wieder sind es die großen Oratorien, Kantaten und Messen gewesen, mit denen sich der Chor auseinandergesetzt hat. Zum Abschluss der langjährigen Zusammenarbeit stehen nun Haydns „Nelson-Messe“ und Anton Bruckners wunderbares „Te deum“ auf dem Programm.
Musiker, die in all den Jahren immer wieder mit Gisbert Wüst zusammengearbeitet haben, begleiten Chor und Chorleiter beim Abschlusskonzert.
Elisabeth Scholl (Sopran) ist Gesangsprofessorin in Nürnberg. Cornelia Langhals (Alt), ehemaliges Chormitglied, singt inzwischen an der Staatsoper Mainz. Michael Mogl, derzeit in Zürich tätig, ist vielen Hörern als Tenor in Haydns „Schöpfung“ in bester Erinnerung. Die Bariton-Bass-Partie teilen sich die Halbbrüder Konstantin Paganetti (Haydn) und Sebastian Krings (Bruckner),
Während bei der Haydn-Messe die kleine Orgel, gespielt von Hans-Peter Wüst, zum Einsatz kommt, erklingt in Bruckners „Te deum“ die große Orgel, gespielt von Lukas Stollhof, der zwischen den beiden großen Chorwerken Regers “Introduktion und Passacaglia“f-Moll“ spielen wird, zugleich eine Verneigung vor dem bedeutenden spätromantischen Komponisten, dessen Todestag im Mai sich zum 100. Mal jährt.
Fast schon traditionsgemäß begleitet das erweiterte Schöneck-Ensemble Chor und Solisten.
Die Medardus-Kantorei hat seinerzeit dieses Programm als Projekt ausgeschrieben, sodass rund 80 Sänger- und Sängerinnen im Chorraum der Medarduskirche stehen werden, darunter nicht wenige Ehemalige, die zum Teil weite Fahrten auf sich genommen haben.
Das Konzert beginnt um 16:00 Uhr (Einlass: 15:15 Uhr). Das Ende der Veranstaltung ist so terminiert, dass man die ersten Hochrechnungen des Wahlergebnisses verfolgen kann. Zur Zeit der Konzerttfestlegung war der Wahltermin noch nicht abzusehen!
Kartenvorverkaufsstellen sind im Pfarrbüro und im Bendorfer Buchladen eingerichtet worden (Vorverkauf 18€ / Abendkasse 20€).
Karten für Schüler und Studenten gibt es nur an der Abendkasse (10€).

Presseinformation zur Aufführung des Fauré-Requiems der Medardus-Kantorei:

Fauré-Requiem in St. Medard
Der November ist geprägt vom Abschiednehmen und Erinnern. Die fallenden Blätter begleiten die zahlreichen Gedenk- und Trauertage dieses Monats.
Auf diesem Hintergrund führt die Medardus-Kantorei Bendorf im Rahmen des Sonntagshochamtes am 9. November die „Messe de Requiem“ op. 48 von Gabriel Fauré (1845-1924) auf.
Dieses nahezu pastellfarben wirkende „Requiem“ erfüllt nicht die dramatische Gestaltung manch anderer komponierten Totenmessen. So verzichtet Fauré auf die üblicherweise üppige musikalisch Ausmalung des Jüngsten Gerichtes (Sequenz „Dies irae“). Er selbst spricht davon, irgendjemand habe seine Komposition ein Wiegenlied des Todes genannt. Nicht die Drohung einer richtenden Macht, sondern die frohmachende und tröstende Botschaft steht im Mittelpunkt dieser sanften Musik, voller Ruhe und Inbrunst, ein sphärisch-schwebendes Meisterwerk der Musik des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
Die Medardus-Kantorei Bendorf wird an der Orgel von Johannes Lamprecht begleitet, der im Jahr 2012 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2. Preisträger wurde. Im gleichen Wettbewerb errang in diesem Jahr Konstantin Paganetti den 1. Preis. Er wird die Bariton-Partie dieser Totenmesse gestalten. Das berühmte „Pie Jesu“ singt die 14jährige Hanna Michalowicz, die in diesem Frühjahr von sich als Finalteilnehmerin bei „The Voice Kids“ reden gemacht hat.
Während Hanna und Konstantin Schüler am Neuwieder Heisenberg-Gymnasium sind, besucht Johannes das Koblenzer Görres-Gymnasium.
Die liturgische Leitung des Gottesdienstes hat Pfarrer Joachim Fey, die musikalische Leitung Kantor Gisbert Wüst.
Der Gottesdienst mit der Aufführung des Fauré-Requiems beginnt um 11.00 Uhr in der Bendorfer Pfarrkirche St. Medard.
Am Samstag, dem 8. November eröffnen die Mitwirkenden mit dem Fauré-Requiem die Winterstaffel der „Musik zur Marktzeit“ in der Koblenzer Herz-Jesu-Kirche ((12.30 Uhr).

Presseinformation zum 14. Wandelkonzert der Medardus-Kantorei:

Fest der Sinne – 14. Wandelkonzert in und um St. Medard
Am Samstag, dem 28. Juni veranstaltet die Medardus-Kantorei Bendorf das 14. Wandelkonzert in und um die Medardus-Kirche.
Unter dem Motto FEST DER SINNE lehnt sich der Veranstalter (Pfarrgemeinde St. Medard) an das Themenprojekt des diesjährigen Kultursommers in Rheinland Pfalz an.
Musik, Magische Welten und Kulinarische Angebote ergänzen sich in einem kurzweiligen Programm in 3 Stationen, das mit einer Biblischen Weinprobe eingeleitet wird. Als Sprecher wird Pastor Fey in Erscheinung treten, musikalisch abgerundet durch Pretiosen der Orchestermusik und Weinlieder.
In der 2. Station lässt Jakob der Zauberer in der Coca-Cola-Show seine magischen Kräfte zur Geltung kommen.
Mit Ausschnitten aus Händels MESSIAS (3. Station) erwartet die Besucher zu später Stunde ein musikalischer Leckerbissen, der durch Beleuchtungseffekte Klang und Licht ineinanderwirken lässt.
Neben dem erfolgreichen jungen Zauberer Jakob Mathias wirkt das Kammerorchester CAMERATA INSTRUMENTALE SIEGEN mit. Als Sopranistin konnte Elisabeth Scholl (Gesangsprofessorin in Nürnberg) gewonnen werden. Unter der Gesamtleitung von Gisbert Wüst musiziert die Medardus-Kantorei.
Kinder der Medardus-Grundschule gestalten mit ihren Kunstwerken unter dem Gedanken ZAUBERHAFTES eine kleine begleitende Ausstellung.
Im Vorverkauf (Bendorfer Buchladen, Pfarrbüro) kosten die Eintrittskarten €18, an der Abendkasse € 20. Auszubildende und Studenten zahlen an der Abendkasse € 13. Die Kosten für die biblische Weinprobe sind im Eintrittspreis enthalten. Die Veranstaltung findet bei schlechtem Wetter in Räumen statt.

Rhein-Zeitung, Dienstag, 17. Dezember 2013:

Kleeblatt 51 - 52/2013:

03.10.2012 40/12 Kleeblatt:

Geistliche Erbauungsmusik von Mendelssohn Bartholdy 
Geistliche Erbauungsmusik von Mendelssohn Bartholdy
Projektchor der Medarduskantorei Bendorf verlieh dem »Paulus« den letzten Feinschliff
-bad- Bendorf. Wenn die Medarduskantorei Bendorf singt, dann erhebt sich eine mächtige Stimme und wenn ein hervorragend engagierter Dirigent wie Gisbert Wüst diese Stimme leitet, dann ertönt ein vielstimmiges Instrument als eine zusammengefasste Einheit, deren dramatischer Ausdruckskraft man sich nicht entziehen kann.
Dieses Erlebnis können die Zuhörer am 26. Oktober 2012, um 16:00 Uhr, in der Kirche St. Medard in Bendorf neu erfahren. Die Medarduskantorei hat sich in diesem Jahr das Oratorium »Paulus" von Felix Mendelssohn Bartholdy vorgenommen. Der Projektchor tritt alle zwei Jahre zusammen, um ein Oratorium zur Aufführung zu bringen. Alle großen Mendelssohn-Oratorien kann der Chor bereits zu seinem Repertoire zählen. »Uns fehlte noch der Paulus«, sagte Gisbert Wüst, der zudem die ansprechende Musik Mendelssohns schätzt. 65 Sängerinnen und Sänger zählt der Projektchor der Kantorei und dabei sind alle Generationen vertreten. Seit dem 3. März laufen die Proben und dabei hat »der Chor auch weiterhin alle kirchlichen Pflichten in der Gemeinde wahrgenommen«, betont Wüst. Beim Probentag in Vallendar waren die Sängerinnen und Sänger soweit vorbereitet, dass alle Töne gelernt waren. »Beim Probentag wird aus dem stabilem Gerüst schöne Musik gemacht«, so Wüst zur Intension des Probentages. Dabei vermittelt er seinen Sängerinnen und Sängern eine präzise Vorstellung von der Interpretation des »Paulus«, damit am Ende das homogene Gesamtbild erwachsen kann.
Geplant ist die Aufführung in Zusammenarbeit mit dem St. Martins-Chor aus Bad Ems und für das instrumentale Fundament wird sich das Schöneck-Ensemble verantwortlich zeigen. Die Arbeit mit dem Instrumentalensemble ist dem Chor ebenso vertraut wie Auftritte mit den Solisten Andrea Bogner, Michael Mogl und Dieter Goffing.

Montag, 16.01.2012:

Einladung zur Jahreshauptversammlung der Kantorei am 2. Feb. 2012, 19:30 UhrAlle aktiven und inaktiven Mitglieder der Medardus-Kantorei sind eingeladen, an der Jahreshauptversammlung des Jahres 2012 teilzunehmen. Sie findet am Donnerstag, 2. Februar 2012, um 19:30 Uhr wieder im Pfarrheim an der Hauptstraße statt. Wie in der Satzung festgelegt, wird in diesem Jahr wieder ein neuer Vorstand gewählt. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr, in dem der Chor wieder auf vielerlei Aktivitäten zurück blicken kann, wird der Chorleiter Gisbert Wüst einen Ausblick auf die musikalischen Vorhaben geben, in dessen Mittelpunkt in diesem Jahr die Einstudierung und die Aufführung des "Paulus" von Mendelssohn stehen wird.

 

Die nächsten Termine: 

 

>>> Sommerpause <<<

 

Montag, 29.7.2019             19:30 Uhr                  Chorprobe im                Pfarrheim St. Medard

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Medarduskantorei Bendorf